Über den innerlichen Übungsweg

01-06-2013 Artikel von Dominik Rentsch

,Das √§usserliche Leben hat sich derma√üen beschleunigt, dass ich mich regelm√§√üig frage, wie ich die Berge von administrativer Arbeit, die Anzahl von √§u√üeren Verpflichtungen und die Flut von Informationen √ľberhaupt noch bew√§ltigen kann. An einen innerlichen √úbungsweg, f√ľr den es Ruhe und Zeit braucht, ist da gar nicht mehr zu denken!'

So oder √§hnlich t√∂nt es oft im Gespr√§ch mit Freunden und Bekannten, mit denen ich mich etwas tiefer √ľber die eigene Lebenslage austausche. Welchen Mangel an Kraft erleide ich, dass dieses Gef√ľhl von Einengung, von Ohnmacht und Einbahnstrasse entsteht? Wo liegt denn die M√∂glichkeit, diesen Zwang zu durchbrechen und trotzdem voll im Leben zu stehen? Welche F√§higkeiten muss ich entwickeln wollen, damit meine Eigenbestimmungskr√§fte nicht ganz erlahmen? Und wenn mein Leiden an dieser Situation schwer genug ist, dass ich etwas tun will .... was soll ich dann tun, √ľben? Wo finde ich die Freiheit wieder?

Die Freiheit in mir ... Kraft, Klarheit, Mut & Hoffnung?

Auch ich erlebe diese Einengungsprozesse immer wieder von Neuem, aber dank den Beschreibungen von Mieke Mosmuller √ľber den Entwicklungsweg der Seele, erlebe ich sie immer bewusster und kann ihnen durch willentliche Eigenaktivit√§t im Denken etwas entgegenhalten : Meine Sehnsucht!
Alle diese Begriffe wie Freiheit, Klarheit, Mut & Hoffnung, nach denen ich mich sehne; sie sind geistiger Art, sie erbauen mich, wenn ich versuche, sie zu einer Empfindung werden zu lassen und bewusst
zu erleben.

,Und wie finde ich den Willen in mir, dies auch wirklich zu tun, ... sogar regelmäßig?'

Sofort melden sich nat√ľrlich Zweifel √ľber Zweifel und wollen das zarte Pfl√§nzchen der Sehnsucht wieder einstampfen. Und auch da ist es f√ľr mich wohltuend, ermutigend und kl√§rend, dass Mieke Mosmuller in Ihren B√ľchern √ľber diese Widerst√§nde genaue Auskunft gibt, sie beschreiben kann, sie selbst erlebt und auch immer wieder neu √ľberwinden muss...mit einer immer gr√∂√üer werdenden Kraft!

,Denn alle Kraft dringt vorwärts in die Weite,
Zu leben und zu wirken hier und dort;
Dagegen engt und hemmt von jeder Seite
Der Strom der Welt und reißt uns mit sich fort.
In diesem innern Sturm und äußern Streite
Vernimmt der Geist ein schwer verstanden Wort:
Von der Gewalt, die alle Wesen bindet,
Befreit der Mensch sich, der sich √ľberwindet.'

Die Geheimnisse (Goethe)

Goethe